Gib hier den Code ein, den du erhalten hast:

Gültig bis:
Das Streaming-Limit ist erreicht
Der Code ist abgelaufen
Dieser Code existiert nicht
Mit jedem Stream unterstützt du ein österreichisches Kino!
Derzeit unterstützt du mit deiner Leihe:
Willst du ein anderes Kino unterstützen?
Weiterstöbern Warenkorb
Burgenland
Kärnten
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien
Dieselkino Oberwart
Filmstudio im Stadtkino Villach
Volkskino Klagenfurt
Cinema Paradiso Baden
Cinema Paradiso St. Poelten
CityCine
film.kunst.kino
Filmbühne Waidhofen
Perspektive Kino Amstetten
Stadt-Kino Horn
Star Movie Tulln
City-Kino
Dieselkino Braunau
Kino Freistadt
Kino Gmunden
Kino Lambach
Kinotreff Leone
Leharkino
Lichtspiele Lenzing
Moviemento
Programmkino Wels
Stadtkino Grein
Star Movie Peuerbach
Star Movie Regau
Star Movie Ried
Star Movie Steyr
Star Movie Wels
Das Kino
Dieselkino Bruck
Dieselkino St. Johann/Pongau
Kino im Turm
Dieselkino Fohnsdorf
Dieselkino Gleisdorf
Dieselkino Kapfenberg
Dieselkino Leibnitz
Dieselkino Lieboch
KIZ RoyalKino
Rechbauerkino
Schubert Kino
stadtKULTURkino Bruck
Star Movie Liezen
Cinematograph
Kino Monoplexx / MuKu
Leokino
Kinothek Lustenau
Rio Kino
Admiralkino
De France
Filmcasino
Gartenbaukino
Le Studio
Schikaneder
Stadtkino Wien
Top Kino
VOLXkino
Votiv Kino

Gutschein anwenden

Wie viele Tickets brauchst du?

Filmpakete
Gutscheine
Account
Warenkorb
Suche
Specials

Architektur und Bildung - Leben Lernen Raum

In Zeiten von Homeschooling und Distance Learning ist der physische Raum Schule ein hochbrisantes Thema. Der Verein Architekturtage hat deswegen eine Sammlung von Kurzfilmen österreichischer Architekturhäuser zum Thema “Architektur und Bildung” kuratiert, die bis Februar 2022 kostenlos im KINO VOD CLUB gestreamt werden können.

So geht’s: Account erstellen, Film aussuchen, auf „Leihen“ klicken, im Warenkorb die Bestellung abschließen und den Film im Account unter „Meine Filme“ ansehen.

Die Beiträge der Architekturtage sollen einen tieferen Einblick geben, wie sich Gebäudestruktur und Klassenzimmergestaltung auf das Lernverhalten und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auswirken. Im Fokus stehen innovative Schulgebäude in ganz Österreich: Sei es eine exklusiv aus heimischen Holzarten gebaute Volksschule in Kärnten, die unter anderem ein Bewusstsein für die umliegenden Wälder schaffen soll, oder die Ursulinenschule in Innsbruck, ein Meilenstein in der österreichischen Schularchitektur. Filmische Beiträge mit persönlichen Erinnerungen an den ehemaligen Schulweg und zur Geschichte des Bildungsbaus in Salzburg runden die kuratierte Filmschau ab.

Zu Wort kommen nicht nur die Architekt:innen sondern auch Schüler:innen und Pädagog:innen, die uns an ihrem Alltag in den Schulgebäuden teilhaben lassen auch teilweise deren Nutzweisen, Licht- und Raumkonzepte mitgestalten konnten.

Das sind die ausgewählten Filme zum Thema Architektur & Bildung:

Mehr als eine Schule. Räume für neues Lernen. (22:16)

Drei neue Bildungseinrichtungen in Vorarlberg, ein Kindergarten mit Kleinkindbetreuung, eine Volksschule und eine Mittelschule öffnen ihre Türen für die Architekturtage und geben Einblick in ihren Alltag wie auch in die Gestaltung und Wirkung ihrer Räume.Im Gespräch von Architekt/innen und Gestalter/innen mit pädagogisch und politisch Verantwortlichen spannt sich der Bogen von Architektur zu Gesellschaft.

Besuchte Bildungseinrichtungen: Kinderhaus Kennelbach (Hein Architekten), Volksschule Haselstauden, Dornbirn (Fasch & Fuchs Architekten), Mittelschule Egg, Bregenzerwald (Xander Architektur)

 

Porträt: Wiener Schulwege (28:00)

Der Film-Beitrag der ÖGFA porträtiert drei Wiener Schulwege aus der Augenhöhe eines Schulkindes; mit Erinnerungen an ihren Schulweg von Erhard Busek, Veronica Kaup-Hasler, Wojciech Czaja, Marko Lulic und vielen anderen.

Besuchte Bildungseinrichtungen: VS Köhlergasse (Hollein), Campus Berresgasse (PSLA Architekten), Bundesschule Aspern (fasch&fuchs)

 

Der Raum als dritter Pädagoge. Bildungsbauten in Tirol ab den 1970er Jahren (19:44)

Ivona Jelčić und Günter Richard Wett porträtieren in ihrem Film vier exemplarische Bildungsbauten, die deutlich machen, wie Architekt*innen mit innovativen Raummodellen neue pädagogische Konzepte unterstützen können: Die Ursulinenschule in Innsbruck (1971-1980) von Josef Lackner, die bis heute als Meilenstein in der österreichischen Schularchitektur gilt, den von fasch&fuchs.architekten geplanten Schulcampus Neustift (2019) mit seinen offenen Lernbereichen, Straßen, Plätzen und Höfen, das am neu geschaffenen Dorfplatz in Inzing von Martin Scharfetter und Robert Rier errichtete „Haus für Kinder“ (2014) und die nach der Idee einer „offenen Universität“ von Marta Schreieck und Dieter Henke umgesetzte Sozial- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät in Innsbruck (1999).

 

Das Bilding. Experimentelle Architektur für kreative Experimente (10:07)

Im bilding, der vom aut initiierten und von Monika Abendstein gegründeten Innsbrucker Kunst- und Architekturschule für Kinder und Jugendliche, wird das diesjährige Motto der Architekturtage „Leben Lernen Raum“ seit über fünf Jahren gelebt. Der Film porträtiert das 2015 zwischen dem städtischen Hallenbad und den Grünanlagen des Rapoldiparks von Studierenden errichtete pavillonartige Gebäude, in dem Kinder und Jugendliche ihre Kreativität in Werkstätten für Malerei, Skulptur, Architektur, Design, Film und Neue Medien ausleben können.

 

Eine kleine Geschichte des Bildungsbaus in Salzburg (12:16)

Anhand von ausgewählten Beispielen wird die Entwicklung des Schulbaues in Salzburg nachgezeichnet. Der Bogen spannt sich vom Mesnerhaus in Arnsdorf im Salzburger Flachgau aus dem Jahr 1771 bis hin zur Volksschule in Hallwang, einem Neubau aus dem Jahr 2018. Ersteres ist das älteste durchgehend genutzte Schulgebäude Österreichs, in dem auch heute noch vier Klassen unterrichtet werden. Letztere wartet hingegen mit einem Ambiente aus offenen Lernzonen und modernen Lernplätzen für Volksschüler auf. Ein kurzer Film für die großen Fragen im Leben der Kleinen.

 

Kinder machen Kino. Holz-Traum-Most-Future (15:00)

Mit der Unterstützung von ExpertInnen aus der Filmbranche und erfahrenen PädagogInnen nähern sich SchülerInnen praktisch an das Medium Film heran. Im Rahmen der Architekturtage 2021 werden Schulbauten in Kärnten besucht und die SchülerInnen dokumentieren ihre Lernräume und erzählen aus ihrem Schulalltag.

Ein Projekt vom Verein Kinder machen Kino (Bertram Knapptisch, Marie-Therese Vollmer und Christian Brandstätter)

 

Hallo Nachbar*in! (5:15)

Ein von den Tiroler Landesmuseen initiiertes, mit Schüler*innen der Volksschule Innere Stadt entwickeltes Projekt zum Thema Nachbarschaft.

Wer sind unsere Nachbar*innen? Was spielt sich hinter den Fassaden der unmittelbaren Umgebung ab? Über ein Jahr beschäftigte sich eine Gruppe von 6 – 10 jährigen Schüler*innen der Volksschule Innere Stadt mit den angrenzenden Bildungs- und Kultureinrichtungen und den Menschen, die darin arbeiten und lernen. Der Kurzfilm gibt Einblick in das von Feber 2020 bis September 2021 laufende Projekt, das seit Mai als Open-Air Installation an den Fassaden der Schule und der Nachbargebäude in Erscheinung tritt.

 

Volksschule Wallern. Drei Perspektiven auf eine zeitgenössische Schule am Land (16:01)

Durch die Volksschule Wallern im Bezirk Grieskirchen führen die zwei Viertklässler Clara Mallinger und Benjamin Igelsböck, Schuldirektor Franz Weismann, Architekturteam Wolf und Manuela Großruck. So schlicht und unprätentiös sich die neue Volksschule in die Dorfmitte fügt, so geht von ihr doch ein besonders kräftiger und nachhaltiger Impuls für das Gemeindeleben aus. Die große Turnhalle wird vom Sportverein genutzt, die Schulbücherei ist auch Gemeindebibliothek, die Küche bekocht den Kindergarten mit, und Vorplatz, Pausenhof und die Gartenflächen sind zugleich Außenräume, die dem Ortsgefüge insgesamt zugutekommen. Die gelungene Verbindung von schulischen und öffentlichen Angeboten verdankt sich der guten Kommunikation aller Beteiligten im Planungs- und Bauprozess – und nicht zuletzt im Betrieb.

 

Schulporträt: “Holzklassen” Volksschule Gnesau (3:08)

Vier Klassen, sortenrein ausgekleidet mit vier heimischen Nadelhölzern aus der Region Nockberge – Fichte, Tanne, Lärche, Zirbe.  Diese Differenzierung der Klassenzimmer nach Holzarten soll die Kinder für unterschiedliche Raum-, Farb-, Licht- und Geruchsstimmungen empfänglich machen. Im Außenbereich gliedert die neue Holzpergola den Zugangsbereich zur Volksschule und schafft somit einen klar definierten Außenraum.